Facebook

Vertragsrecht im Fachgebiet Internet- und Domainrecht.

Das Vertragsrecht spielt im Internet eine große Rolle. Wir stehen Ihnen mit unserem Fachwissen gerne zur Verfügung.

   

Dienstleistungen

News & More

  • 1
  • 2
  • 3

Vertragsrecht - 07-11-2015

BGH: Beseitigungspflichten bei Weiterverbreitung von…

Werden unwahre Tatsachen im Internet behauptet, muss der... [more]

Datenschutzrecht - 07-10-2015

EuGH erklärt Safe-Harbor-Abkommen für rechtswidrig…

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) folgt der Auffassung des... [more]

News&more - 04-08-2015

BGH: Unterlassungserklärung begründe keine Pflicht…

Der Bundesgerichtshof hat in dem konkreten Fall entschieden... [more]

Alle Kanzleinachrichten - 12-07-2015

LG Berlin: Ein Vertrag zur…

RA Dr. Oliver S. Hartmann erwirkt wichtiges Urteil... [more]

News&more - 11-08-2014

BGH: Unterlassungserklärung begründet konkrete Handlungspflichten…

Verletzt ein Unternehmen die Kennzeichenrechte eines Dritten und... [more]

News&more - 04-06-2014

OLG Düsseldorf: Unterlassungserklärung verpflichtet auch…

Verpflichtet sich ein Mitbewerber zur Unterlassung wettbewerbswidriger Werbung... [more]

News&more - 04-07-2013

LG Halle: Abgabe einer strafbewehrten…

Das Landgericht Halle hat entschieden, dass die Abgabe... [more]

News&more - 19-08-2011

BGH: Keine Vertragsstrafe, wenn Dritte…

Wer eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgibt, ist für solche... [more]










Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

  +49 (0)30 / 33 00 60 60 - 5

  +49 (0)30 / 33 00 60 60 - 1

  hartmann[at]kmu-kanzlei.de

  

Genau wie in der traditionellen Geschäftswelt kann natürlich auch im Internet kann ganz normales Vertragsrecht zur Anwendung kommen. So kommen grundsätzlich alle Regelungen der gesetzlich vorgesehenen Vertragstypen in Betracht, wie z.B. die Regelungen des allgemeinen Kaufrechts beim Verkauf von Produkten. Da das Internet länderübergreifend ist, kann hierbei sogar auch ausländisches Recht Anwendung finden.

Ebenso hat das AGB-Recht im Internet eine große Bedeutung. Denn einerseits will der AGB-Verwender natürlich optimal abgesichert sein, andererseits kann eine zu weitgehende Beschränkung zu Abmahnung von Konkurrenten oder Verbraucherschutz-verbänden führen.