Facebook

Fachgebiet: Presse-, Äußerungsrecht & Cybermobbing

Klicken Sie oben auf die Rechtsgebiete, um mehr Infos zu deren Bedeutung im Fachgebiet "Presse- und Äußerungsrecht" zu erhalten.

 

Im Fachgebiet "Presse-, Äußerungsrecht & Cybermobbing" ist naturgemäß das Persönlichkeitsrecht - z. B. in Gestalt des Rechts am eigenen Bild oder die private bzw. berufliche Ehre - von zentraler Bedeutung. Daneben können aber auch die Landespressegesetze, das medienspezifische Werberecht, das Datenschutzrecht, das Pressevertriebsrecht sowie - zumindest bedingt - das Wettbewerbs-, Marken- oder Urheberrecht relevant werden. Nähere Einzelheiten zu den für den Bereich "Presse-, Äußerungsrecht & Cybermobbing" relevanten Rechtsgebieten finden Sie oben unter den farblich hervorgehobenen Menüpunkten.

Seit der Etablierung des Internets als Kommunikationsmedium ist auch das sog. Cybermobbing als Phänomen aufgetreten. Cybermobbing wird dabei von verschiedensten Personen mit unterschiedlicher krimineller Energie begangen, wobei sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen betroffen sein können. Angesicht der rechtlichen Komplexität des Cybermobbings haben wir dazu eine spezielle Themenwebseite unter www.cybermobbing24.de eingerichtet.

 

News & More

  • 1
  • 2
  • 3

Vertragsrecht - 07-11-2015

BGH: Beseitigungspflichten bei Weiterverbreitung von…

Werden unwahre Tatsachen im Internet behauptet, muss der... [more]

Datenschutzrecht - 07-10-2015

EuGH erklärt Safe-Harbor-Abkommen für rechtswidrig…

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) folgt der Auffassung des... [more]

News&more - 04-08-2015

BGH: Unterlassungserklärung begründe keine Pflicht…

Der Bundesgerichtshof hat in dem konkreten Fall entschieden... [more]

News&more - 04-07-2015

OLG Celle: Unterlassungserklärung verpflichtet Schuldner…

Das Oberlandesgericht Celle hat entschieden, dass mit der... [more]

News&more - 28-06-2015

„Holiday-Check“: Hotelbewertungsportal für fremde Bewertungen…

Die Klage eines Berliner Hostels gegen das Hotelbewertungsportal... [more]

News&more - 11-08-2014

BGH: Unterlassungserklärung begründet konkrete Handlungspflichten…

Verletzt ein Unternehmen die Kennzeichenrechte eines Dritten und... [more]

News&more - 04-06-2014

OLG Düsseldorf: Unterlassungserklärung verpflichtet auch…

Verpflichtet sich ein Mitbewerber zur Unterlassung wettbewerbswidriger Werbung... [more]

News&more - 04-07-2013

LG Halle: Abgabe einer strafbewehrten…

Das Landgericht Halle hat entschieden, dass die Abgabe... [more]










Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

  +49 (0)30 / 33 00 60 60 - 5

  +49 (0)30 / 33 00 60 60 - 1

  hartmann[at]kmu-kanzlei.de

  

Die Presse- und Meinungsfreiheit ist für den Erhalt der freiheitlichen Demokratie schlechthin konstituierend. Demgegenüber steht das Persönlichkeitsrecht des Einzelnen, über den berichtet wird. Das Fachgebiet "Presse-, Äußerungsrecht & Cybermobbing" ist damit geprägt durch ein Spannungsverhältnis zwischen einerseits der Meinungs- und Pressefreiheit und andererseits der Persönlichkeitsrechte der Betroffenen. Die Art der Veröffentlichung ist dabei unerheblich. Die Verfassungsgrundsätze der Presse- und Meinungsfreiheit sowie des Persönlichkeitsrechts gelten sowohl in traditionellen Medien als auch in den neuen Medien. Da die Darstellung in den Medien für Unternehmen und ihre Geschäftsführer immer wichtiger wird, rückt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und das Reputationsmanagement auch im geschäftlichen Bereich immer mehr in den Fokus.